Projekte

pcb.jpg

ESP32-CAM Teil 3

Der nächste Entwurf (Rev 1.1) ist eingetroffen und getestet … Das scheint eine unendliche Geschichte zu werden. Der In-Circuit-Programming Fehler der letzten Platine wurde mit dieser Revision behoben. Das Platinenformat wurde auch nochmal etwas für den späteren Einsatzzweck angepasst. Um die Platine noch etwas kompakter zu bekommen, habe ich dieses mal den Platz der gegenüberliegenden Teile doppelt genutzt (ESP32 und DC/DC Converter). Das scheint ganz gut zu funktionieren. Leider ist mit dieser neuen Platine kein normaler Betrieb möglich (das ging nun wieder mit der Rev 1.
pcb.jpg

ESP32-CAM Teil 2

Gestern sind auch die Platinen für meine ESP32 CAM Anwendung eingetroffen. Nach dem Auspacken gleich der erste Schock. Der Footprint für das ESP32-CAM Modul war spiegelverkehrt … “Was ist mir denn da schon wieder für ein Fehler unterlaufen”, war der erste Gedanke. Keine 10 Sekunden später setzte dann aber wieder Erleichterung ein. Das Modul sollte auf die Boardunterseite gesteckt werden, um mechanisch mehr Möglichkeiten zu haben und um die Kamera bündig in ein Gehäuse integrieren zu können.
pcb.jpg

Solar Harvesting

Heute ist ein paar Platinen eingetroffen, die ich für die einfachere Verwendung einiger Solarzellen Module, die ich noch rumliegen hatte, erstellt habe. Die Anforderungen waren: 5,1 / 2,2 mm Buche, um einfach Verbraucher anschließen zu können Pin, um die Solarmodule anstecken zu können Spannungsregler (Buck Konverter) - evtl. wäre ein Buck / Step Up besser gewesen. Dioden, um parallel angeschlossene Module zu schützen Löcher für einfache Befestigung Jetzt warte ich noch auf die USB A Buchse, über die der Solarstrom dann auf der Platine abgegriffen werden soll.
esp32_cam.jpg

ESP32-CAM Teil 1

Ein interessantes ESP32 basiertes Kamerasystem mit gut gemachter Bespielapplikation (inklusive Gesichtserkennung). Leider ohne USB Port, somit muss über einen USB-Seriell Konverter programmiert werden. Es wird definitiv eine Platine für den erweiterten Einsatz dieses Board geben und dann einige Tests damit.
Steuerung3.jpg

Sesselsteuerung

Anbei ein paar Fotos der neuen Sesselsteuerung. Dieses mal auf einer extra dafür entwickelten Platine. Diese Variante macht die Verkabelung doch wesentlich einfacher. Auf ein Gehäuse kann damit eigentlich auch verzichtet werden. Wichtig war in diesem Fall eine sorgfältige Beschriftung aller Anschlüsse, weshalb die Platine auch ein paar Nummern größer geworden ist, als sie technisch hätte sein müssen. Lehrreich war für mich die Integration des Buzzers. Zuerst passte der Footprint nicht, da sich die Pinabstände von aktiven und passiven Buzzern unterscheiden (letztendlich wurde ein passiver Buzzer verbaut) und dann gab es ein Problem mit der Lautstärke.